Coaching & Consulting

Home > Links + Literatur

 
   
  Home  
  Angebot  
  Methoden  
  Zielgruppen  
  Pro Domo  
  Netzwerk  
   
  Kontakt  
 
   

Links + Literatur

Interessante Links im Internet

Ich habe bei meinen Erkundungen im Web folgende interessante Links zu den Themen Coaching und Organisationsentwicklung gefunden:

Haben Sie andere interessante Seiten? über Ihre Empfehlungen freue ich mich!

Literaturhinweise

Der Flut von Neuveröffentlichungen kann man kaum HerrIn werden. Von daher greife ich gerne auf Empfehlungen von Kollegen und Kolleginnen oder von Fachmagazinen zurück. Was haben Sie zuletzt an Interessantem gelesen?

Meine Favoriten sind zur Zeit:

  • Systemische Interventionen von Rowita Königswieser und Alexander Exner (Stuttgart: Klett-Cotta, 1998). Ein ausgezeichnetes Arbeitsbuch der Beratergruppe Neuwaldegg für alle, die ihr Workshop-Repertoire erweitern wollen.

  • Macht in Gruppen von Oliver König (München: Pfeffer, 1998). Der Kölner Gruppendynamiker erläutert die in Gruppen auftretenden Phänomene auf dem neuesten Stand der Forschung. Besonders beachtenswert ist das Kapitel über die Zusammenarbeit von Männern und Frauen in Organisationen!

  • The Workplace within von Larry Hirschhorn (Cambridge, London: The MIT Press, 1993) ist ein OE-Klassiker und ein Muß für alle, die sich mit OE und unbewußten Dynamiken in Organisationen beschäftigen wollen.

Themenbezogene Literatur

Wenn Sie Lust bekommen haben, sich näher mit einem der oben vorgestellten Themen zu beschäftigen, dann empfehle ich die nachfolgenden Titel als Einstiegs- bzw. Vertiefungslektüre.

Balintarbeit

  • Balint, M (1993): Der Arzt, sein Patient und die Krankheit. Stuttgart.

  • Roth, J.K. (1984): Hilfe für Helfer: Balint-Gruppen. München

Coaching / Kurzzeittherapie

  • Bamberger, G. G (1999): Lösungsorientierte Beratung. Weinheim.

  • de Shazer, St. (1989): Wege der erfolgreichen Kurztherapie. Stuttgart.

  • Fürstenau, P. (1998): Esoterische Psychoanalyse, Exoterische Psychoanalyse und die Rolle des Therapeuten in der lösungsorientierten psychoanalytisch-systemischen kurz- und mittelfristigen Psychotherapie. In: Sulz, S.K.D. (Hrsg.), Kurzpsychotherapien. CIP-Medien, München, S. 85-100.

  • Mink, O.G., Mink, B.P. u. Owen, K.Q. (1993): Developing High-Performance People. The Art of Coaching. Addison-Wesley.

Moderation von Großgruppen

  • Holman, P u. Devane, T. (1999): The Change Handbook. Group Methods for Shaping the Future. San Francisco.

  • Owen, H. (1997): Open Space Technology. A User’s Guide. San Francisco.

  • Weisbord, M.R. u. Janoff, S. (1995): Future Search. An Action Guide to Finding Common Ground in Organizations & Communities. San Francisco.

Organisationsentwicklung

  • Comelli, G. (1985): Training als Beitrag zur Organisationsentwicklung. München/Wien.

  • König, E. u. Volmer, G. (1999): Systemische Organisationsberatung. Weinheim.

  • Schein, Edgar H. (1988): Process Consultation (1). Its Role in Organization Development. Addison-Wesley.

  • ders. (1987): Process Consultation (2). Lessons for Managers and Consultants. Addison-Wesley.

Psychoanalyse und Organisationen

  • Bion, W. (1990): Erfahrungen in Gruppen und andere Schriften. Frankfurt.

  • Colman, A.D. u. Bexton, W.H. (1975): Group Relations Reader 1. Washington.

  • Colman, A.D. u. Geller, M.H. (1985): Group Relations Reader 2. Washington.

  • Hirschorn, L. u. Barnett, C.K. (1993).: The Psychodynamics of Organizations. Philadelphia.

  • Müller-Pozzi, H. (1991): Psychoanalytisches Denken. Eine Einführung. Bern, Stuttgart, Toronto.

Supervision

  • Fatzer, Gerhard (Hrsg.) (1993): Supervision und Beratung – Ein Handbuch. Köln.

  • Pallasch, W., Mutzeck, W. u. Reimers, H. (Hrsg.) (1992): Beratung-Training-Supervision. Weinheim.

Systemtheorie

  • Böse, R. u. Schiepek, G. (1989): Systemische Theorie und Therapie. Ein Handwörterbuch. Heidelberg.

  • Campbell, D., Coldicott, T. u. Kinsella, K. (1994): Systemic Work with Organizations. A New Model For Managers and Change Agent. London.

  • Maturana, H. u. Varela, F.J. (1987): Der Baum der Erkenntnis. Die Biologischen Wurzeln des menschlichen Erkennens. Bern, München.

zurück zum Seitenanfang >>